Familientherapie Berlin

Ihre Familie ist aus dem Gleichgewicht geraten.

Es gibt viele Streitereien unter den Kindern oder mit den Kindern.

Oder ein Kind ist verhaltensauffällig geworden.

Alleine sind Sie als Eltern gerade überfordert und wünschen sich Unterstützung.

 

Im Rahmen einer systemischen Familientherapie kann ich Sie vertrauensvoll unterstützen.

Wir finden heraus, was die Ursachen für die Familienprobleme sind.

Ich unterstütze Sie dabei, die Kommunikation innerhalb der Familie aufrecht zu erhalten oder wieder in Gang zu bringen.

Häufig sprechen Familienmitglieder zu wenig miteinander oder hören sich nicht aufmerksam zu,

um zu verstehen, welche Bedürfnisse der andere hat.

Ein wirkliches Interesse an dem anderen, ein neues Hören und Gehörtwerden kann schon dazu beitragen, dass sich eine neue Sprach - und Verständigungskultur in der Familie einstellt.

 

Dies kann ich mit meinen Fragen und meiner Präsenz anregen.

Häufig geht es auch um unausgesprochene wechselseitige Erwartungen innerhalb der Familie. Ich kann Ihnen im Rahmen einer Familientherapie dazu verhelfen, Transparenz, Klarheit und Offenheit in dieses Dickicht zu bringen und somit zu einer großen Entspannung beizutragen.

 

Durch meine Arbeit möchte ich bewirken, dass sich die Beziehungsmuster verändern.

Ich werde die positiven Aspekte in bisher negativ gesehenem Verhalten hervorheben.

Dadurch kann erreicht werden, dass sich die Familienmitglieder wieder besser akzeptieren und die Haltung

der anderen mehr tolerieren.

 

Auch Verhalten und Erleben sollen sich verändern - Symptome wie z.B. Essstörungen können aufgegeben werden.

Mögliche Themen/Situationen, mit denen Sie sich konfrontiert sehen:

  • Uneinigkeit und Unsicherheit bei Erziehungsfragen
  • plötzliche, schwere Erkrankung eines Familienmitglieds
  • Paarkonflikte, Trennungen, Patchwork-Familien
  • Schulprobleme eines/mehrerer Kinder
  • Es gibt einen „Symptomträger“ - Verhaltensauffälligkeiten eines Familienmitglieds (oft sind es die Kleinsten im Familiensystem)
  • wenig oder kein Selbstwertgefühl einzelner Familienmitglieder
  • Essstörungen oder Drogenprobleme
  • Angststörungen von Kindern und/oder Eltern
  • Gewalt oder sexuelle Übergriffe in der Familie